16. Juli 2021

Michael Saylor: Bitcoin wird nie offizielle Währung in USA

Der MicroStrategy-Chef hält Bitcoin für eine Form von Eigentum und weist darauf hin, dass die US-Regierung nicht durch andere Formen von Eigentum bedroht ist.

Michael Saylor glaubt nicht, dass Bitcoin ‚jemals eine Währung in den USA sein wird.

MicroStrategy-CEO Michael Saylor glaubt, dass Bitcoin eher eine digitale Immobilie als eine digitale Währung ist.

Er sprach in einem Interview mit indexuniverse.eu über die Adoption von Kryptowährungen. Auf die Frage, ob er denke, dass Bitcoin eine Bedrohung für den US-Dollar sei, antwortete Saylor:

„Ich würde es als digitales Eigentum bezeichnen, es ist eine Bedrohung für Eigentum, insbesondere für andere Formen von Eigentum: Gold ist Eigentum, Immobilien sind Eigentum. Ich glaube nicht, dass die Regierung der Vereinigten Staaten von Immobilien oder Gebäuden oder Unternehmen oder Gold bedroht ist.“

Die Kommentare folgen auf Saylors Behauptungen Anfang dieser Woche im Scott Melker’s Wolf of All Streets Podcast, in dem er sagte: „Ich glaube nicht, dass Bitcoin jemals eine Währung in den USA sein wird. Und ich denke auch nicht, dass es das sein sollte.“

„Und was es tut, ist, dass es andere Formen von Eigentum demonetisiert“, fügte er hinzu, während er skizzierte, dass die Leute jetzt abwägen, ob sie Bitcoin kaufen, anstatt sich für traditionelle Investitionen wie Immobilien, Aktien, die Gründung eines Unternehmens oder den Kauf von Gold zu entscheiden.

MicroStrategy hat seit August 2020 schrittweise Bitcoin angehäuft, und die Firma hält jetzt 105.085 BTC im Wert von rund 3,3 Milliarden Dollar zu den heutigen Preisen.

Saylor sagte Brunell, dass, selbst wenn Bitcoin kurzfristig abstürzt, MicroStrategy nicht die Absicht hat zu verkaufen und auf die Volatilität vorbereitet ist, die in der Zukunft auftreten wird.

Er betonte, dass der Schlüssel zu HODL durch Zeiten des Marktabschwungs und FUD ist, und verwies auf Giganten im Tech-Bereich wie den ehemaligen Microsoft-CEO Steve Balmer, der seine Aktien nicht verkauft hat, als der Preis in der Vergangenheit abgestürzt ist:

„Was war die brillante Sache, die Steve Balmer getan hat, um 100 Milliarden Dollar wert zu sein? Sie wissen es, er hat Microsoft nicht verkauft.“
Verwandt: Bitcoin-Volatilität wird immer einige Investoren enttäuschen: Michael Saylor

Saylor bezog sich auch auf ein Zitat von Warren Buffet, das besagt: „Wenn du nicht bereit bist, eine Aktie für zehn Jahre zu besitzen, denke nicht einmal daran, sie für zehn Minuten zu besitzen“, und zitierte, dass sich sogar die Amazon-Aktie in der Vergangenheit von 80 %-Abstürzen erholt hat.

„Ein iPhone 12 wird in hundert Jahren nichts mehr wert sein, also wird das Produkt, das Apple verkauft, nicht 1000 Jahre halten. Das Produkt, das Bitcoin verkauft, ist 1/21 Millionstel des gesamten Geldes auf der Welt. Das muss sich nicht ändern, es muss nur irgendwie nicht kaputt gehen“, sagte er.

Der MicroStrategy-CEO merkte jedoch an, dass er seine Strategie überdenken müsste, wenn der Preis von Bitcoin in vier Jahren niedriger wäre als heute.